Überblick der hier vorgestellten Arbeiten

  • conditio uliginosa
  • Plündern
  • Borderline
  • The Jellyfish Series
  • Kontraste
  • Unterrichtskonzept (?)
  • Arbeit mit Kindern


Alle Videos auch auf: www.vimeo.com/verenasteiner
Ältere künstlerische Arbeiten siehe altes Portfolio
vollständige Werkliste der aktuellen Arbeiten siehe CV


Scroll down für Beschreibungen der Projekte

conditio uliginosa, Kampnagel Hamburg 2019

VON & MIT: Verena Steiner (Konzept, Komposition & Performance), Franca Luisa Burandt, Kattalin Newiger Michelena (Komposition & Performance), Konstantin Buchholz, Nágila Freitas Reis, Franziska Jakobi, Stephanie Schottenhamel, Antonia Silva, Ina Vöhringer (Performance & technische Unterstützung), Elli Robertson-Walker (Bühnenbild), Yvonne Peters, Vincent Dombrowski (Sounddesign), Noah Holtwiesche, Su Jin Kim, Roland Matthies, Andrea Müller, Jochen Roller (künstlerische Beratung), Michelle Outram, Christian Grundey (Mithilfe Produktion)

Künstlerische Abschlussarbeit des MA-Studienganges Performance Studies von Verena Steiner

Ausschnitte der Premiere am 28.6.2019 auf Kampnagel

Fotos: Emma Szábo
Video & Schnitt: Christian Grundey

conditio uliginosa (2019), Kampnagel Hamburg

uliginosus, uliginosa, uliginosum (lat.): zum Sumpf gehörend, sumpfig, im Sumpf wachsend

Als allgegenwärtige Metapher beschreibt „Sumpf“ meist zähe oder gefährliche Zustände sowie schwierige, problematische oder auch dubiose Verhältnisse. Die Performance befragt den Sumpf als Heterotopie und setzt sich mit den Mythen des Steckenbleibens, Fiktionen des Versinkens und Phantasmen der zähflüssigen, ‚urweiblichen’ Masse auseinander. Jenseits gesellschaftlicher Zuschreibungen untersucht conditio uliginosa den Sumpf mit Hilfe choreographischer, tänzerischer und skulpturaler Mittel auf seine körperlichen, ästhetischen und politischen Dimensionen. 

conditio uliginosa (2019, Ausschnitte)
Borderline, 2018